Häufig gestellte Fragen

Sie finden hier die Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen. Wenn Sie Ihre Frage nicht in dieser Liste finden oder eine ausführliche Beratung wünschen, schreiben Sie uns gern eine Mail oder rufen Sie unter der Infoline an. Wir sind gerne für Sie da.

Allgemeine Fragen
Meine Krankenkasse ist nicht bei den Angeboten dabei. Was kann ich tun?

Sprechen sie mit Ihrer Krankenkasse oder kontaktieren Sie unsere Infoline unter

030.88 72 76 80

Gibt es bei Ihnen regelmäßige Gesprächstermine, ein- od. mehrmals wöchentlich?

Nein: Wir verstehen uns als krisenbegleitendes Angebot. Je nach Ihrem persönlichen Bedarf sehen wir uns häufiger, etwa in der Krise, oder weniger oft, wenn es Ihnen gut geht.

Was passiert mit meinen Daten?

Wir unterliegen der Schweigepflicht. Wir besprechen mit Ihnen, welche Daten mit wem ausgetauscht werden.

Wo finden die Termine statt?

Netzwerk Pinel und seine Kooperationspartner haben Büro- und Beratungsstellen in verschiedenen Stadtteilen. Nach Möglichkeit werden Sie von den MitarbeiterInnen in ein Beratungszentrum in Ihrer Nähe eingeladen. Alle Räume sind gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Fragen zur Ambulanten Krisenbegleitung
Ich kann am Angebot teilnehmen. Kostet mich das etwas?

Sie nutzen ein zusätzliches Angebot ihrer Krankenkasse, das über einen integrierten Versorgungsvertrag realisiert wird. Es entstehen keine Kosten für sie.

Darf ich andere Leistungen, zum Beispiel Psychotherapie, weiterhin nutzen?

Ja. Fragen zu anderen Angeboten der gesetzlichen Krankenkassen klären wir gern mit Ihnen.

Muss ich meinen Arzt wechseln, um am Angebot teilzunehmen?

Nein, das ist nicht nötig. Wir werden gern mit Ihnen und ihrem behandelnden Arzt  und mit allen professionellen Helfern zusammenarbeiten. Denn die Arbeit mit und in Ihrem Netzwerk ist uns wichtig.

Darf ich die Klinik nicht nutzen, wenn ich am Angebot teilnehme?

Unser Angebot ist zwar auf eine ambulante Krisenbegleitung ausgerichtet, dennoch kann die Klinik Sicherheiten bieten, die im ambulanten Kontext schwer zu realisieren wären.

Von der Krisenpension habe ich gehört. Kann ich sie statt Krankenhaus nutzen?

Die Krisenpension ist ein Ort, an dem für Sie ein Ansprechpartner 24 Stunden pro Tag zur Verfügung steht. Sie kann eine Klinik mit ihren umfassenden medizinischen Möglichkeiten jedoch nicht ersetzen.

Fragen zu Arbeitsfähigkeit & Gesundheit
Kann ich mich weiter von meinem Facharzt für Psychiatrie und meinem Psychotherapeuten behandeln lassen?

Selbstverständlich! Im Assessment wird gemeinsam überlegt, ob und wie neben dieser Behandlung eine zusätzliche Beratung bezüglich berufsbezogener Themen oder sozialer Fragestellungen sinnvoll ist.

Was passiert, wenn ich nicht mehr teilnehmen möchte?

Wenn Sie nicht mehr an dem Angebot teilnehmen möchten, können Sie ihre Teilnahme jederzeit fristlos kündigen. Sie können sich dafür an Ihre Kasse oder direkt an die Mitarbeiter des NetzwerkPlus wenden.